Mittwoch, 14. Mai 2014

Jersey und ich....

...werden wohl nicht so schnell Freunde. Es liegt aber vielleicht auch daran, dass ich bisher selten elastische Stoffe verarbeitet habe.

Ich hatte mir neulich zum Üben einen (leider sehr dünnen und ziemlich elastischen) Jersey aus einer Kiste mit Kiloware mitgenommen, da mir dieses helle etwas glänzende Grün für ein Shirt gut gefiel. Nach Durchsicht aller vorhandener Schnittmuster habe ich mich wegen der Abnäher für Nr. 137 aus der Burda 07/2013 entschieden.


Mir erschien zwar der Ausschnitt etwas zu tief, da ich aber sowieso eine Mischung aus 44 und 46 kopieren musste, habe ich einfach den Ausschnitt verkleinert und den vorderen Beleg neu gemalt. Da ich nicht, wie bei diesem Modell vorgesehen mit doppeltem Stoff genäht habe, konnte ich die Belege nicht innen annähen, sondern habe die Ausschnittkante schmal abgesteppt.




Dieser glitschige Stoff hat mich so genervt, dass ich dann die Säume unten und an den Ärmeln einfach eingeschlagen mit einem Zickzackstich festgenäht habe. Da ich nur ein Rolle Nähseide in dieser Farbe gekauft hatte, konnte ich die Zwillingsnadel ohne größeren Aufwand nicht verwenden und die Säume per Hand anzunähen, dafür hatte ich keine Lust mehr.

Obwohl das Shirt nun alles andere als perfekt ist, bin ich mit dem Ergebnis doch noch einigermaßen zufrieden, besonders diese schrägen Abnäher von unten finde ich gelungen. Vielleicht verwende ich diesen Schnitt noch einmal, aber dann nicht mehr für einen so dünnen Jersey, durch den sich alles gnadenlos abzeichnet.



 Was es sonst noch bei MMM an diesem Mittwoch zu sehen gibt, findet ihr hier. 

1 Kommentar:

  1. Für die Entstehungsgeschichte finde ich es aber sehr gelungen. So Flutschjersey ist auch nervig zu nähen. "Normaler" geht einfacher :-D Die Abnäher find ich auch gut und der Ausschnitt ist perfekt! LG von Jenny

    AntwortenLöschen