Mittwoch, 14. Januar 2015

Langarmshirt

Nachdem nun wegen des Weihnachtskleides die Jerseynadel in der Nähmaschine war, habe ich parallel zum Kleid noch einmal einen Shirtversuch unternommen. Als Vorlage diente aus der Dezemberburda der Schnitt 114.

Quelle: Burdastyle
Natürlich war dieses Shirt für mich zu schmal geschnitten, aber Dank der Teilungsnähte konnte ich es gut weiter machen. Die alte Jeans bitte einfach wegdenken.


Es ist tragbar, aber falls ich das Shirt noch einmal nähe, muss ich die Ärmelbündchen enger nähen und bei nicht ganz so dünnem Stoff, wie bei diesem Shirt, die Seitennähte mehr anliegen lassen. Auch werde ich hinten keinen Reißverschluss mehr einnähen, sondern den Halsauschnitt weiter ausschneiden und den Rollkragen damit so gestalten, dass ich mit dem Kopf so durchkomme.

Prinzipiell gefällt mir der Schnitt mit den Teilungsnähten von der Schulter her und den weiten Ärmeln samt schmalen Bündchen recht gut. Auf dem Bild habe ich die Bündchen etwas  umgeschlagen, da sie mir sonst über die Handgelenke rutschen. Im Moment trage ich eine graue Strickjacke über dem Shirt und da gefällt es mir ganz gut, dass die langen Bündchen unter an den Ärmeln hervorschauen.

Hier geht es zu den anderen selbst genähten Sachen an diesem Me-Made-Mittwoch.

Kommentare:

  1. Schön zu sehen, dass der Schnitt auch mit sportlichem Stoff funktioniert. Zu einem dunklen Rock schaut es bestimmt richtig elegant aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Das seh ich etwas anders: ich finde die Bluse gerade zu einer (alten) Jeans prima! Die Farbe passt doch perfekt! Mit einem anthrazitfarbenen Bleistiftrock wäre es ein viel edlerer Look - also sehr vielseitig, diese Bluse. Hätte ich gar nicht gedacht...
    Gruß, Petra

    AntwortenLöschen