Mittwoch, 3. Mai 2017

Shirt statt Kleid

Eigentlich wollte ich heute zum Blumen-MeMade-Mittwoch ein neues Kleid zeigen.

Ausgesucht hatte ich mir diesen Schnitt aus der Fashion Style aber mit den kurzen Ärmeln,


zunächst aus einem Reststück grauem dünnen Jersey ein Testoberteil genäht und dabei einfach das Taillenband nach unten verlängert.


Nachdem ich nach einer Anprobe mit der Passform soweit zufrieden war, und das Shirt sogar tragen werde, habe ich das Kleid aus dem Stoff vom Stoffmarkt zugeschnitten, allerdings mit dem etwas schmaleren Rock, den ich bisher für meine Kleider meistens verwendet habe. Der Stoff hat für den Originalschnitt leider nicht ganz gereicht.

Das es sich um sehr dünnen flutschigen Jersey handelt, war das Ergebnis leider eine Katastrophe. Egal wie viel ich seitlich zugegeben habe, der Stoff hat sich um jedes meiner Fettröllchen gelegt, so dass ich wie eine Presswurst aussah. Zunächst wollte ich das Kleid in die Tonne werfen, habe mich aber dann doch entschlossen, das Taillenband abzutrennen und und aus dem Rockstück das Oberteil als Shirt zu verlängern.


Nach der Fertigstellung kam dann ein Shirt heraus, dass ich zwischendurch doch mal tragen werde, auch wenn es nach diesem Frust sicher kein Lieblingsteil wird.


Da gerade kein Fotograf zur Verfügung stand, sind die Tragebilder heute als Selfie entstanden. Inzwischen habe ich mich aber wieder wärmer angezogen und warte für das Shirt auf Sommertage.

Ich glaube ich nähe demnächst lieber wieder Blusen aus Webware...

Kommentare:

  1. So ein schöner Stoff und unglaublich schade, dass es mit dem Kleid nicht geklappt hat. Vielleicht wrüde ein Futter im Oberteil helfen. Das Stretchfutter von nevaviscon ist ganz leicht und angenehm auf der haut, das könnte ich mir gut vorstellen. vielleicht gibst Du dem Schnitt noch eine Chance. Das Muster und die Farben vom Stoff stehen Dir jedenfalls ganz ausgezeichnet. Lg Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Das Shirt sieht toll aus. Sieh es positiv, von einem Shirt hat man viel mehr als von einem schönen Kleid.
    Das Shirt kannst Du beliebig mit Rock oder Hose kombinieren und dann hast so immer wieder ein neues Outfit.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  3. Gut gerettet, würde ich sagen. Manchmal hilft eben einfach nur der beherzte Griff zur Schere. Aber auch wenn du eigentlich ein Kleid wolltest, das Shirt sieht schön aus und dank der Farben hast du tolle Kombinationsmöglichkeiten. Vielleicht kannst du dich mit etwas Abstand doch noch mit dem Shirt anfreunden?
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefallen beide Shirts sehr gut, gerade das geblümte finde ich total schön! Schade, daß es mit dem Kleid aus diesem Stoff nicht geklappt hat. Aber vielleicht gibst Du dem Kleiderschnitt doch noch eine Chance, mit dem weiten Rock? Denn der ist so schön weit und fällt so schön, das steht Dir bestimmt gut.
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Mist. Aber immerhin hast du jetzt ein schönes Shirt. Viele Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die Sache mit der richtigen Stoffwahl. Gerade mit diesen flutschigen Jerseys stehe ich auch auf Kriegsfuß. Sie dehnen sich unsagbar und wie du schreibst, zeigt sich jede Frühlingsrolle. Beim Stoffkauf achte ich nun darauf, wie durchsichtig, wie dehnbar usw. das Material ist. Mit mehr oder weniger Erfolg.
    Ich finde, du hast das mit dem Shirt gut gelöst. Immerhin kannst du es so viel tragen. Zum Kombinieren sicher dankbarer als ein Kleid.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Ausschnitt. Gute Rettung des guten Stücks, denn ich verstehe gut, dass manch eine nicht so gern in abmalenden Kleidern in der Öffentlichkeit erscheint. Ich weiß wovon ich rede - ich heiße ja nicht umsonst Prinzenrolle...

    AntwortenLöschen
  8. Erstens: schade. Zweitens: gut gerettet.
    Wegen der Speckröllchen nähe ich unter Jersey immer Wirkfutter, das hilft wenigstens ein bißchen.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen