Mittwoch, 3. Juli 2019

Urlaub T-Shirt

Im Moment befinde ich mich bereits im Urlaub. Nach einer Woche an der Ostsee sind wir nun für diese Woche in der Nähe der Tochterfamilie am Albersee in Lippstadt auf einem Campingplatz.
Als wir letzten Sonntag ankamen, war es tierisch heiß, so dass ich gleich mein neues luftiges T-Shirt tragen konnte. Es ist nach dem Schnitt 'LIV' von Pattydoo entstanden ist. Es ist ein praktischer Basisschnitt, bei dem ich nur wie immer in der Taille etwas Weite zugeben musste.


Nach diesem Schnitt sind auch noch zwei weitere Sommershirts entstanden...

Übrigens beim Me-Made-Mittwoch gibt es hier heute ein Sommerspezial.

Mittwoch, 5. Juni 2019

T-Shirt mit besonderen Ärmeln

Bevor es nun richtig warm wird, habe ich mir ein paar neue Shirts genäht. Eines davon ist zur Abwechslung mal aus einem Burda-Schnittmuster entstanden, nämlich #118 aus der aktuellen Ausgabe 06/2019. Normalerweise habe ich größere Anpassungsprobleme bei Burda-Schnitten, aber als ich diesen Schnitt in Größe 44 ausgemessen hatte, wusste ich, dass ich den Schnitt so lassen kann.

Da die Ärmel aus einer doppelten Lage Stoff entstehen, habe ich einen recht dünnen Stoff aus Viskose gewählt, auch wenn dann die Gefahr droht, dass sich sonst so einiges abdrückt.


© burda style #118 06/2019











Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden.


Es ist ein Shirt für warme Sommertage geworden, wenn man keine Jacke überziehen muss. Diese Knoten am Ärmel tragen sich vermutlich nicht so gut unter einer Strickjacke.

Bestimmt gibt es auf der Me-Made-Mittwoch-Seite noch mehr sommerliche Kleidung zu sehen. Hier gibt es die Link-Party für den Juni.  

Mittwoch, 1. Mai 2019

Rosa Bluse

Es gibt noch einen Blusenschnitt, den ich unbedingt ausprobieren wollte. Da ich noch einen rosafarbenen Stoff im Regal hatte und nicht mehr verstehe, warum ich den eigentlich mitbestellt hatte, dachte ich mir, ich nähe einfach mal ein Probeteil. Nachdem ich das Schnittmuster ausgemessen hatte und dabei feststellte, dass alles recht großzügig bemessen ist, habe ich den Schnitt ohne Änderung einfach in Größe 44 genäht. Dieser Schnitt stammt aus der FashionStyle 03/2019 und hat dort die Nummer 10.

© Knipmode (KM1903-10)


Weggelassen habe ich lediglich die Brusttasche, denn bei meinem kräftigen Oberkörper muss ich die Brust nicht auch noch betonen.
Die Bluse war schnell genäht und auch der Kragen hat dieses Mal super geklappt.






Als ich die fertige Bluse dann angezogen habe, war ich vom Ergebnis überrascht. Sie passt und ist trotz der Farbe für mich gut tragbar. Lediglich im Hüftbereich hätte ich sie enger nähen sollen. Da ich Blusen meistens in der Hose trage, ist das aber nicht so schlimm. Wenn ich diesen Schnitt noch einmal verwende, (was ich zumindest für den Kragenbereich vorhabe), werde ich die Weite unten reduzieren.


Und hier geht es nun zum Me-Made-Mittwoch im Mai. 

Mittwoch, 3. April 2019

weiße Bluse

Eigentlich wollte ich ja nicht so schnell wieder eine Bluse nähen, aber dann sah ich in der März-Burda diesen Blusenschnitt (113A) mit einer interessanten Ärmellösung.

© burda style
Da ich mir schon länger eine weiße Bluse nähen wollte und auch ein passender Stoff in den Vorräten lag, habe ich kurz entschlossen den Schnitt kopiert und ausgemessen. Und siehe da, dadurch, dass der Blusenschnitt nicht tailliert und insgesamt großzügig bemessen ist, konnte ich direkt Größe 44 ohne die sonst notwendigen Anpassungen verwenden.



Diese 3/4-Ärmel mit den großzügigen Falten sind einfach toll.


Was problematisch war, ist die sehr schmale Knopfleiste (2 cm) und der ebenfalls schmale Kragensteg. Da der Stoff auch etwas kräftiger (und daher nicht durchsichtig) ist, war es ein ziemliches Gewurschtel, die Nahtzugaben vorne im Steg unter zu bringen. Der Kragen könnte also ordentlicher genäht sein, aber das sehen vermutlich nur diejenigen, die ebenfalls selber nähen...
Diese Ärmellösung werde ich aber sicher noch einmal verwenden.

Hier geht es nun zur Linkliste für den April. Der MeMadeMittwoch ist einfach eine tolle Community.

Mittwoch, 6. März 2019

Jahresendebluse endlich fertig

Nachdem es nun in der letzten Zeit so herrlich frühlingshaft war, habe ich nicht nur laufend Jerseyreste zu Shirts für die Enkel verarbeitet,



sondern auch endlich die zwischen Weihnachten und Silvester begonnene Leo-Bluse fertig gemacht.








Der Schnitt ist zur Abwechslung mal wieder aus einer burda style und zwar Schnittmuster  Nr. 109 aus der ersten Ausgabe 2019.

© burda style
Wie immer habe ich den Brustpunkt (Abnäher) etwas tiefer gesetzt, durch den lockeren Schnitt konnte ich den Rest aber unverändert nähen. Der Viskosestoff fällt zwar schön, ist aber nicht so einfach zu vernähen, da sich alles so schlecht ausbügeln lässt. Besonders schwierig zu nähen sind bei diesem 'lommeligen' Stoff die gebogenen Linien, die schräg zum Fadenlauf verlaufen. Sie sind mir auch nicht besonders gut gelungen, eine Stütznaht wäre wohl hilfreich gewesen.  Auftrennen und neu nähen verschlimmbessert das Ganze nur. Eigentlich wollte ich solche Stoffe, die sich beim Bügeln dehnen, nicht mehr für Blusen verwenden, aber ich habe mich durchgekämpft. Falls ich den Schnitt noch einmal nähe, was ich aber im Moment nicht vorhabe, dann nur aus einem leichten Baumwollstoff.



Wie schon oft hatte ich Anfang Januar direkt mit dem Kragen begonnen, die restlichen zugeschnittenen Teile blieben dann einfach liegen und ich habe lieber Jersey für die Enkel vernäht.












Was mir an diesem Schnitt gut gefällt, dass der Ärmelabschluss mal keine klassische Manschetten sind. Diese Lösung mit einem Gummiband wird aber nur bei weiter geschnittenen Ärmeln und dünnem Stoff funktionieren.







Ich freue mich nun, die anderen Nähprojekte beim Me-Made-Mittwoch zu bewundern. Der Schwerpunkt geht nun sicher Richtung Frühjahr.

Sonntag, 17. Februar 2019

Reste für die Enkel verarbeiten

Nicht, dass Ihr denkt, dass ich überhaupt nichts mehr nähe.
Da die Enkel wieder größere Shirts benötigen, habe ich die vorhandenen Jerseyreste durchgesehen und zu langärmeligen und kurzärmeligen Shirts verarbeitet.


Für den 3-Jährigen sind es ein paar mehr geworden als für den Kleinen, da er doch auch so einige Sachen von seinem 'großen' Bruder erbt.

Ein paar weitere T-Shirts werden noch folgen, denn der nächste Sommer kommt bestimmt.

Mittwoch, 6. Februar 2019

Colourblock-Pulli

Statt ständig Bluse und Strickjacke zu nähen, hatte ich Lust auf einen Pulli. Im Schrank lagen noch Reststücke, die ich einzeln höchstens noch für die Enkel verwenden könnte. Als dann das Schnittmuster 'ZOEY' von Pattydoo  bei Instagram vorgestellt wurde, war schnell klar, dass das genau der richtige Schnitt zur Reststückverarbeitung ist. Auch wenn ich nicht drei sondern lediglich zwei verschiedene Stoffe verarbeiten wollte, musste ich das Vorderteil noch einmal teilen, da der Stoff sonst nicht gereicht hätte.



Der graue Stoff ist dicker als der rote, da er dünn wattiert ist, daher wäre es besser gewesen, den Pulli auch im Vorderteil ohne die zusätzliche Teilungsnaht nähen zu können. Ich trage diesen gemütlichenPulli bei den aktuellen Temperaturen gerne, zumal ich auch einen farblich passenden Unterziehrolli im Schrank habe. Normalerweise ist der Schnitt für drei einfarbige Sweatstoffe gedacht, aber auch 2-farbig wie mein Pulli oder eine einfache Variante aus nur einem Stoff ist bereits im Schnittmuster vorgesehen.

Wie bei Pattydoo eigentlich immer, gibt es ein Video zur Verarbeitung, so dass der Pulli ohne Probleme genäht werden kann. Da der Schnitt recht groß auffällt, kann eine Größe kleiner als sonst üblich gewählt werden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich diesen Schnitt noch einmal verwende, wenn ich wieder mal geeignete Reststücke habe.

Mit diesem Pulli geht es nun hinüber zum Februar-Me-Made-Mittwoch. Ich bin gespannt, ob hier nicht schon die ersten Werke für das kommende Frühjahr zu bewundern sind.